Familienkreis St. Theresia


Der Familienkreis in St. Theresia ist mehr als der sonntägliche Kirchgang


Wir alle leben in einer Zeit, in der das Ansehen, der wirtschaftliche Erfolg und auch die Freizeit einen immer größeren Stellenwert haben. Dabei merken wir, wie in unserer Gesellschaft das christliche Klima kühler wird und die Bereitschaft sich zu engagieren ständig nachlässt. Die Herausforderungen an Kirche und Glauben werden immer größer. Man kann heute sagen: „Christ sein ist nichts für Feiglinge“.


All diesen negativen Veränderungen versucht unser Familienkreis entgegen zu wirken. Er bemüht sich dabei immer wieder durch Ansprache und Beispiele den wichtigen Zusammenhalt zu gewährleisten.


Auch wenn man meint, dass wir nun nach 44 Jahren allmählich in die Jahre kommen, haben wir noch große Freude in unserer Gemeinschaft. Wir haben ein großes Stück unseres Lebens hinter uns gebracht und dabei selbst ein Lebensbuch geschrieben.


44 Jahre lang sind wir in unseren Erinnerungen selbst die Leser dieses Buches an den wir uns Seite um Seite   erfreuen können. Aber auch für das wir danken können.


Diese Lebensgeschichte wurde geschrieben in Freude aber auch in Trauer, in Krankheit und Fröhlichkeit und überall wo eine solche Geschichte geschrieben wird, wo sich Gleichgesinnte treffen, wo Probleme und Lösungen besprochen werden, wo Freundschaften besonders in einer intensiven Form stattfinden,   da ist Gott am Werk, da ist der Herr gegenwärtig.


Und das gibt uns Mut. Zwar werden wir nicht mehr den Marathonlauf   laufen, aber   einzelne Spaziergänge mit Überraschungen am Wegesrand werden noch geplant, da freuen wir uns drauf.


So war auch das   Jahr 2016 wieder erfolgreich mit über 18 Veranstaltungen mit (Dia-) Vorträgen wie: „Entstehung der Welt“, „Der Europäer aus Galiläa“, „Bibelabend“, „Der Islam“, „Irland, das Land der Segenswünsche“, „Neuseeland“, „Impressionen zum Erntedank“ und in Kürze den Vortrag „Amerika“.


Wir feierten einen Dank-Gottesdienst zum 44jährigen Bestehen, eine Abendmesse für unsere Verstorbenen. Natürlich waren Ausflüge auch dabei: Kloster Hülfensberg, Besichtigung der Firma Braun, Kloster Haina und ein Tagesausflug nach Naumburg.

Das Grillfest, Erntedank, die kommende Adventsfeier und der Spaziergang zwischen den Jahren gehören noch dazu.

All diese Veranstaltungen sind und waren wertvolle Begegnungen für uns.

                                                                         

Irene Wagner und Horst Kiefer